Mit der Bahn zur Arbeit – Pendlertipps

Hallo!

Seit mehr als einem halben Jahr pendle ich nun schon mit Bahn zur Arbeit. Und jetzt dachte ich mir, dass es an der Zeit ist, einige meiner Erfahrungswerte und Tipps mit dir zu teilen ;)

Bahnsteig_n3

Vermeide Wartezeiten mit der DB-App

Wenn du mit der Bahn zur Arbeit fährst ist die DB App der Deutschen Bahn ein Muss! Jeden Morgen, bevor ich aus dem Haus gehe, gucke ich nach, ob mein Zug Verspätung hat. In der App wird dir jede Minute Verzögerung angezeigt und so kannst du vermeiden, unnötig am Gleis zu warten. Seit Neuestem kann man sich auch über whatsapp aktuelle Meldungen seiner Pendelstrecke schicken lassen. Hier entlang (für NRW, gibt es aber auch für andere Bundesländer).

Merk dir, wo die Türen sind

Morgens in der Bahn einen Sitzplatz zu finden, ist ein echter Kampf. Meistens ist es dort am vollsten, wo die Ein-und Ausgänge am Gleis sind. Daher lohnt es sich, etwas weiter davon weg  zu gehen. Oft muss man testen, wo man am ehesten einen Platz bekommt. Und wenn du das weißt, musst du dir unbedingt merken, wo genau die Tür am Gleis ist, wenn die Bahn hält! Und diese Stelle dann für den nächsten Tag merken. Dann ist dir ein Sitzplatz fast sicher, weil du mit als erstes einsteigen kannst ;) Die besten Chancen einzusteigen hat man übrigens nicht seitlich von den Türen, sondern mittig.

Getränk mitnehmen

Je nachdem wie lang du fährst, kannst du dein komplettes Frühstück in den Zug verlegen. Was du aber auf jeden Fall dabei haben solltest, ist etwas zu trinken! Selbst wenn du nicht so weit fährst, weißt du nie, ob der Zug auf der Strecke mal stehen bleibt, und dann bist du froh, wenn du einen Schluck trinken kannst. Und dass viel trinken generell wichtig ist, wissen wir ja alle ;)

Fahrtzeit richtig nutzen

Viele Pendler erleben das tägliche hin- und herfahren als puren Stress. Ich bin eigentlich ganz froh, dass ich nicht direkt bei mir zu Hause um die Ecke arbeite. So schnell könnte ich nicht vom Arbeits- in den Freizeitmodus wechseln. Ich nutze die Zeit in der Bahn, um mich mental vorzubereiten bzw. um wach zu werden und nach der Arbeit um wieder abzuschalten. Wenn du länger fährst oder diese „Übergangszeit“ nicht brauchst, kannst du die Zeit auch anders nutzen und dir etwas zu lesen oder zu arbeiten mitnehmen. Insbesondere wenn man noch studiert, kannst du deine Vorlesungen super vor- und nachbereiten.

Kopfhörer mitnehmen

Das absolute Must-Have beim Pendeln! Ohne meine Kopfhörer kann ich nicht aus dem Haus und besonders im Zug brauche ich eine Möglichkeit, mich von nervigen Mitreisenden abzuschotten ;) Du kannst Musik oder Podcasts anhören, oder dir Texte auf dein Handy sprechen, und so auch die Zeit zum Lernen nutzen.

Und zuletzt:

Ein paar Sachen solltest du immer dabei haben:

Handdesinfektion und einen Schal oder eine dünne Jacke, auch im Sommer! Ich hab mir dank der Klimaanlage im Zug schon manche Erkältung geholt.

 

So, das waren meine Pendlertipps. Hast du noch mehr? Ich freue mich über einen Kommentar :)


 

Sharing is caring: Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.